Bauer sucht Frau: Die einen machen Pläne für die Zukunft – andere streiten

Advertisements

Bauer sucht Frau
Die einen machen Pläne für die Zukunft – andere streiten

Rüdiger und Tatjana haben sich eingegroovt

© TV NOW

Rüdiger und Tatjana treffen bereits Vorbereitungen für ihr Zehnjähriges. Bei Denise und Sascha dagegen muss ein Problem geklärt werden.

In der sechsten Folge von “Bauer sucht Frau” kommen sich manche Paare endlich näher, während andere ihren ersten Streit klären müssen – und wieder andere denken bereits an ihr Zehnjähriges. Dann gibt es noch einen Bauern, der sich nicht entscheiden kann und geschwungene Zaunpfähle mithilfe einer Lama-Metapher.

Nicht nur Rüdiger (53) zeigt Tatjana (48) seine Welt, auch Tatjana zeigt ihm ihre: Die gebürtige Russin überredet den Geflügelbauern zum Frühsport, inklusive Hampelmann und Yoga. Rüdiger gefällt die Sporteinheit am Morgen: “Das hat richtig gutgetan. Nicht schlecht!” Und noch mehr Neues gibt es zu entdecken: Tatjanas selbst gemachten Kirschwein. “Wir machen heute zusammen Kirschwein, sodass wir im Jahr 2030 unser zehnjähriges Jubiläum mit eigenem Kirschwein feiern können”, kündigt sie ihre Idee an. Rüdiger ist begeistert und hält ihre Hände, während sie die Kirschen im Eimer matschig “tanzt”. Schließlich hebt er sie aus dem Bottich: “Sie hat so gestrahlt. (…) Ich wollte sie gar nicht mehr runter lassen.”

Ärger im Paradies

Bei Pferdewirtin Denise (32) und Sascha (29) gibt es dagegen die erste Krise: Denise weist ihn am Morgen ab, nachdem er sich am Abend zuvor wohl eifersüchtig gegeben hat, während sie sich mit ein paar “Bauernbengeln” unterhalten hat. “Er hat angefangen zu klammern und mich so ein bisschen zu verfolgen. Mir die Luft zum Atmen zu nehmen und das hat mich tierisch eingeengt.” Ein Gefühl, mit dem Denise überhaupt nicht umgehen kann. Sie sucht das Gespräch mit Sascha und erklärt ihm: “Für mich ist das sehr erdrückend und kontraproduktiv.” Sascha gibt sich einsichtig: “Dann muss ich da vermehrt drauf achten, das nicht zu tun.” Er verspricht ihr, sich zu ändern, leicht dürfte ihm das nicht fallen. Der Kamera erklärt er, dass er Verlustängste habe. Erstmal reicht aber auch nur die gute Absicht: Beim Schweinefüttern kommen sich die beiden schon wieder näher.

Rinderzüchter Andy (43) hat sich drei Damen in die Scheune geladen, um daraus eine für die Hofwoche auszusuchen. Schon die erste Anreisende, Nicole (37), scheint ein Volltreffer zu sein, aber auch Pferdewirtin Maya (37) aus Portugal tut es Andy nach einem Einzelgespräch an. Also entscheidet er sich dafür, einfach beide Frauen mitzunehmen. “Ich würde euch gern nacheinander kennenlernen. Ich würde gern, dass Nicole bei mir bleibt und den Tag drauf kommt dann Maya!”

Julias erster Kuss mit Patrick

Das erinnert uns doch an Patrick (24) – der konnte sich auch lange nicht für eine Frau entscheiden. Doch damit ist seit der letzten Folge – und einem Ultimatum der Frauen – Schluss. Julia (25) hat ihn nun ganz für sich allein. Beim gemeinsamen Füttern der Rinder auf der Weide beweist Julia viel Mut mit den großen Tieren. So kommt es schließlich zum ersten Kuss mit Patrick: “Die Schmetterlinge im Bauch sind noch größer geworden durch den Kuss”, so Julia. Im Furnierhandel seiner Familie richten die beiden anschließend schon ihre zukünftige Wohnung ein – zumindest in Gedanken.

Jungbauer Simon (27) hat sich in der letzten Folge für Jacky (21) entschieden, nun lernt sie seinen Hof kennen. Nachdem sie ein junges Kälbchen gefüttert haben, befindet Jacky: “Mit seinen Tieren geht Simon extrem gut um. Das sagt über einen Menschen ja schon viel aus, dass so jemand dann auch ein sehr, sehr großes Herz hat!” Beim Mähen des Ackers kommt es anschließend zu der ein oder anderen lustigen Situation. “Man merkt natürlich, dass sie wirklich ein Stadtkind ist…”, so Simon. Und ob Simon auch mal zu ihr in die Stadt kommen würde? “Ja, das kriegt man ja wohl hin.”

Die große Lama-Zusammenführung – oder um was geht es hier?

Kartoffelbauer Peter (34) und Alina (29) flirten weiter bei der Kartoffelernte. “Sie ist ein sehr lieber Mensch…”, resümiert Peter danach. “Ich hoffe, dass uns die nächsten Tage weiter oder auch zusammenbringen werden.” Vorher wird allerdings Alinas Arbeitsmoral auf Herz und Nieren getestet. Alina aber kann mit der körperlichen Arbeit nicht viel anfangen: “Die Arbeit hier hat es auf jeden Fall in sich. Vielleicht ist es auch nicht ganz so mein Ding…”

Um zwei Lamas, die sich einst gestritten haben, wieder zusammenzuführen, soll Alina ihre Angst überwinden und die Lama-Stute mit einer Möhre locken, während Peter sie fängt. Alina hat ganz schön Respekt vor dem Tier: “Die sah auch nicht aus, als hätte sie da besonders Bock drauf.” Peter macht die Sache schließlich mehr oder weniger allein. Die anschließende große Lama-Zusammenführung wird dann ein Fest der Doppelbödigkeit. Alina: “Der muss sich noch ein bisschen anstrengen, ein bisschen süß sein…” Peter: “Ja, aber man will ja auch nicht direkt alles preisgeben…”

“Die würde gut zu uns passen”

Klarer läuft die Kommunikation bei Thomas (38) und Nicole (39). Die Wienerin lernt sogar schon Thomas’ Familie kennen: “Bin schon gespannt, wie sie mich aufnehmen – eine Städterin…” Darüber muss sie sich keine Sorgen machen. Während sie mit Thomas auf dem frisch gemähten Rasen Tanzschritte in den Sonnenuntergang übt, urteilt die Familie durchweg positiv: “Eine sehr sympathische Frau” und “Die würde gut zu uns passen”. Findet Thomas auch: “Nicole weiß, wie man einem Mann den Kopf verdreht.” Schließlich kommt es bei der Tanzeinlage sogar zum ersten Kuss. Nicole: “Mein Herz hat gesagt, hör bitte nicht auf.”

SpotOnNews