Coolio, ‘Gangsta’s Paradise’-Rapper, starb mit 59



CNN

Coolio, der Rapper der 90er, der die Musik-Charts mit Hits wie „Gangsta’s Paradise“ und „Fantastic Voyage“ zum Leuchten brachte, ist gestorben, sagte sein Freund und Manager Jarez Posey gegenüber CNN. Er war 59.

Posey sagte, Coolio sei am Mittwochnachmittag gestorben.

Einzelheiten zu den Umständen lagen zunächst nicht vor.

Als er von CNN kontaktiert wurde, bestätigte Captain Erik Scott von der Feuerwehr von Los Angeles, dass Feuerwehrleute und Sanitäter um 16 Uhr Ortszeit auf einen Anruf im Block 2900 der South Chesapeake Ave. reagierten, um einen medizinischen Notfall zu melden. Als sie ankamen, fanden sie einen nicht reagierenden Mann und führten „etwa 45 Minuten lang Wiederbelebungsversuche“ durch.

Der Patient „wurde kurz vor 17:00 Uhr für tot erklärt“, sagte Scott.

„Wir sind traurig über den Verlust unseres lieben Freundes und Kunden Coolio, der heute Nachmittag verstorben ist“, heißt es in einer Erklärung von Coolios Talentmanagerin Sheila Finegan gegenüber CNN.

„Er hat die Welt mit seinem Talent berührt und wir werden ihn sehr vermissen. Vielen Dank an alle weltweit, die seine Musik gehört haben, und an alle, die sich wegen seines Todes gemeldet haben. Bitte haben Sie Coolios Lieben in Ihren Gedanken und Gebeten.“

Auch der Schauspieler Lou Diamond Phillips drückte sein Beileid aus, als er einige Erinnerungen mit dem Künstler erzählte.

„Ich bin absolut fassungslos. Coolio war ein Freund und einer der herzlichsten und lustigsten Menschen, die ich je getroffen habe. Wir haben eine tolle Zeit zusammen verbracht, um Red Water in Kapstadt zu machen, und wir haben es geliebt, in der Küche Kopf an Kopf zu gehen. Er war einzigartig. Epic, Legendary und ich werde ihn vermissen“, sagte Phillips in einem twittern.

Der frühere NBA-Spieler Matt Bonner erinnerte sich auch an die Zeit, die er mit Coolio verbracht hatte, und sagte in a Twitter-Post Der Rapper war ein „riesiger Hoops-Fan … wir haben ihn vor ein paar Jahren bei einem Spiel empfangen … die größte Menge aller Zeiten bei einem Spurs Overtime-Konzert.“

Coolio wuchs laut einer Biografie in Compton, Kalifornien, auf offizielle Website.

Apropos Los Angeles Times im Jahr 1994erinnerte er sich, dass er in die Drogenszene gefallen war, sich aber durch eine Karriere als Feuerwehrmann wieder herausgekämpft hatte.

„Ich habe nicht nach einer Karriere gesucht, ich habe nach einer Möglichkeit gesucht, aufzuräumen – eine Möglichkeit, der Drogensache zu entkommen“, sagte er der Veröffentlichung. „Es würde mich umbringen und ich wusste, dass ich aufhören musste. In der Feuerwehrausbildung war Disziplin, die ich brauchte. Wir sind jeden Tag gelaufen. Ich habe nicht getrunken oder geraucht oder die Sachen gemacht, die ich normalerweise getan habe.“

Seine Rap-Karriere begann in den 80er Jahren und er erlangte Berühmtheit in der Underground-Szene.

„Fantastic Voyage“ war der erste Song, der ihn wirklich bekannt machte.

Sein wohl größter Song „Gangsta’s Paradise“ aus dem Soundtrack zum Film „Dangerous Minds“ steigerte seine Star-Power zu gigantischen Ausmaßen. Für das Lied gewann er 1996 einen Grammy.

Im Zeitalter des Streamings lebt es weiter. Im Juli 2022 erreichte das Lied einen Meilenstein eine Milliarde Aufrufe auf Youtube.

„Es ist einer dieser Songs, die Generationen überdauern“, sagte er kürzlich in einem Interview. „Ich habe keine trendigen Worte verwendet … Ich denke, es hat es zeitlos gemacht.“

Laut seiner Website hat Coolio im Laufe seiner Karriere mehr als 17 Millionen Platten verkauft.

Coolio hat auch einen besonderen Platz in den Herzen einiger Millennials für seine Arbeit am Titelsong für die beliebte Nickelodeon-TV-Serie „Kenan and Kel“ und seinen Beitrag zum Album „Dexter’s Laboratory: The Hip-Hop Experiment“, das Songs enthielt von verschiedenen Hip-Hop-Künstlern, die von der Zeichentrickserie Cartoon Network inspiriert wurden.

In den letzten Jahren genoss Coolio die Vorteile, eine nostalgische Figur zu sein, und hatte Fernsehauftritte in Shows wie „Celebrity Cook Off“ und „Celebrity Chopped“.

Er hatte auch eine Show auf Oxygen, „Coolio’s Rules“, die 2008 ausgestrahlt wurde.


source site-38