Der israelische Premierminister sagt zur Klage von Abu Akleh, dass niemand israelische Soldaten verhören wird


©Reuters. DATEIFOTO: Eine Palästinenserin fotografiert am Tatort, an dem die Al Jazeera-Reporterin Shireen Abu Akleh bei einem israelischen Überfall in Jenin im von Israel besetzten Westjordanland am 17. Mai 2022 erschossen wurde. REUTERS/Raneen Sawafta

JERUSALEM (Reuters) – Der israelische Premierminister Yair Lapid sagte am Dienstag, dass niemand israelische Soldaten befragen werde, nachdem Al Jazeera beim Internationalen Strafgerichtshof eine Klage wegen der Ermordung der palästinensischen Journalistin Shireen Abu Akleh eingereicht hatte.

„Niemand wird IDF-Soldaten verhören und niemand wird uns über Kampfmoral predigen, schon gar nicht das Al Jazeera-Netzwerk“, sagte Lapid.

Abu Akleh wurde im Mai bei einem israelischen Überfall im besetzten Westjordanland erschossen.

source site-20