Google Trends zeigt Suchdaten in Echtzeit an. Hier erfahren Sie, wie Sie es interpretieren und beliebte Suchbegriffe vergleichen können.

Mit Google Trends können Sie Daten zu Suchbegriffen und Themen nachschlagen – einschließlich wann und wo die Begriffe am beliebtesten sind.

  • Mit Google Trends können Sie nachvollziehen, wie oft Menschen nach bestimmten Begriffen oder Themen suchen.
  • Mit Google Trends können Sie Suchdaten nach Region, Zeitraum, Kategorie und Suchtyp anpassen.
  • Sie können auch Suchbegriffe vergleichen, um zu sehen, wie sie bei verschiedenen Zielgruppen abschneiden.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie etwas in den sozialen Medien viral wurde? Oder ob die Menschen in Ihrem Bundesstaat es sind Genau genommen Sind Sie gespannt auf das neueste iPhone?

Mit Google Trends können Sie Google-Suchbegriffe und -Themen über einen bestimmten Zeitraum und nach Standort suchen, verfolgen und vergleichen.

Für Geschäftsinhaber kann es besonders nützlich sein, zu verstehen, wie ihre Marke bei den Kunden ankommt, indem sie zeigt, wie oft sie danach suchen und wann sie den Höhepunkt ihrer Beliebtheit erreicht.

Google Trends ist auch für Content-Ersteller und Produktentwickler hilfreich, da Sie leicht darauf zugreifen können, wann bestimmte Begriffe am beliebtesten sind. Hierzu zählen auch saisonale Trends (z. B. „Weihnachtsgeschenke für Mama“ werden in den USA im November und Dezember häufiger angezeigt).

Von außen betrachtet kann Google Trends schwierig erscheinen, also lassen Sie uns es aufschlüsseln.

So verwenden Sie Google Trends, um nach einem Begriff zu suchen

1. Gehen Sie zunächst zu Trends.google.com und geben Sie den Suchbegriff ein, den Sie anzeigen oder mit einem Beispiel beginnen möchten.

Ein Screenshot der Google Trends-Startseite zeigt die Suchleiste mit einem roten Feld um sie herum und einem roten Pfeil, der angibt, wo eingegeben werden soll.
Die Startseite von Google Trends füllt das Suchfeld automatisch mit vorgeschlagenen Begriffen, die in den letzten 24 Stunden beliebt waren, wie „PGA Championship“ oder „Bridgerton“.

2. Geben Sie Ihren Suchbegriff ein – dies ist wichtig, wenn das Unternehmen oder Produkt einen allgemeineren Namen wie Alphabet hat. Wählen Sie daher unbedingt „Alphabet Inc.“ aus. – nicht die Buchstaben.

Ein Screenshot der Google Trends-Startseite zeigt mehrere vorgeschlagene Suchanfragen für das Wort „Alphabet“, darunter das Unternehmen „Alphabet Inc.“  was durch ein rotes Kästchen und einen Pfeil hervorgehoben wird.
Google Trends schlägt Begriffe vor, die sich auf Ihre Suche beziehen, z. B. „Alphabet“ für das Unternehmen oder „Alphabet für die Sammlung von 26 Buchstaben“.

3. Google Trends generiert dann basierend auf Ihrem Suchbegriff eine Reihe von Diagrammen, die wir im Folgenden aufschlüsseln.

So passen Sie eine Google Trends-Suche an

1. Um Ihre Google Trends-Suche anzupassen, suchen Sie zunächst nach einem Begriff oder Thema – hier beispielsweise mit Apple.

2. Um das Diagramm „Interesse im Zeitverlauf“ für Ihren Suchbegriff anzupassen, verwenden Sie die vier Dropdown-Menüs, um spezifischere Messwerte für Region, Zeitraum, Kategorie und die Art der Suche anzuzeigen (dazu gehören Suchanfragen nach Web, Google Bildern und Nachrichten). , Google Shopping und YouTube).

Ein Screenshot von Google Trends zeigt einen roten Pfeil, der auf eine Leiste mit vier Dropdown-Menüs zeigt, um Ergebnisse für einen Suchbegriff zu filtern, einschließlich nach Ort, Zeitrahmen, Kategorie und Art der Suche.
Mithilfe der Dropdown-Menüs können Sie Google Trends-Ergebnisse nach bestimmten Orten und Zeitrahmen filtern.

3. Für dieses Beispiel haben wir uns entschieden, zu sehen, wie oft Alphabet Inc. in den letzten 30 Tagen in den USA in allen Kategorien auf Google News gesucht wurde.

Ein Screenshot einer Google Trends-Suche nach Alphabet Inc. zeigt eine Grafik, die das „Interesse im Zeitverlauf“ misst, wobei ein roter Pfeil den Höhepunkt des Interesses am Unternehmen darstellt.
Das benutzerdefinierte Diagramm ändert sich jedes Mal, wenn eine andere Variante ausgewählt wird.

Was wir oben sehen, ist ein Höchststand am 26. April 2024, nur einen Tag nach der Gewinnmitteilung von Alphabet, bei der das Unternehmen große Gewinne und die erste Dividende des Unternehmens meldete.

Unterhalb des Diagramms „Interesse im Zeitverlauf“ befindet sich ein Diagramm „Interesse nach Subregion“, in dem Sie angeben können, wo im Land (Metropol, Stadt oder Subregion) die Suche am beliebtesten war.

Ein Screenshot zeigt eine Google Trends-Karte mit der Bezeichnung „Interesse nach Subregion“ und einem roten Pfeil, der auf die Option „Metro“ im Dropdown-Menü zeigt.
Passen Sie das Subregion-Diagramm mithilfe des Dropdown-Menüs auf der rechten Seite an.

So interpretieren Sie die Bedeutung der einzelnen Grafiken in Google Trends

Sobald Sie nach einem Begriff oder Thema gesucht und einige seiner Varianten angepasst haben, kann es verwirrend sein, zu verstehen, was die Spitzen (in der Grafik durch eine 100 dargestellt) und Plateaus tatsächlich bedeuten. So beschreibt Google es:

  • „Jeder Datenpunkt wird durch die Gesamtzahl der Suchanfragen in der von ihm repräsentierten Region und Zeitspanne dividiert, um die relative Beliebtheit zu vergleichen. Andernfalls würden Orte mit dem höchsten Suchvolumen immer am höchsten eingestuft.“
  • „Die resultierenden Zahlen werden dann auf einen Bereich von 0 bis 100 skaliert, basierend auf dem Anteil eines Themas an allen Suchanfragen zu allen Themen.“
  • „Verschiedene Regionen, die das gleiche Suchinteresse für einen Begriff zeigen, haben nicht immer das gleiche Gesamtsuchvolumen.“

Für das oben verwendete Beispiel mit Apple würde dies bedeuten, dass Apple am 18. August im Vergleich zu allen anderen Themen einer der beliebtesten Suchbegriffe für diejenigen war, die in den USA auf Google News suchten.

Eine Bewertung von Null würde jedoch nicht bedeuten, dass niemand nach Apple gesucht hat, sondern nur eine kleine Anzahl im Vergleich zu den Spitzenwerten.

So vergleichen Sie Suchbegriffe bei Google Trends

1. Um Suchbegriffe zu vergleichen, klicken Sie auf „Vergleichen“ und geben Sie Ihre Begriffe oder Themen ein.

2. In diesem Beispiel vergleichen wir Alphabet mit Microsoft und Meta und fügen sie jeweils hinzu, indem wir auf das „+“-Symbol klicken.

Ein Screenshot von Google Trends zeigt die Schaltfläche „+ Vergleichen“, hervorgehoben durch ein rotes Kästchen und einen roten Pfeil.
Sie können mehrere Suchbegriffe in Google Trends vergleichen.

3. Nachfolgend wird eine Reihe von Diagrammen erstellt, die Sie dann mit Zeitrahmen, Kategorie, Region und Suchtyp anpassen können.

4. Nachdem wir in den letzten 30 Tagen in den USA nach einem Vergleich zwischen Alphabet, Microsoft und Meta in allen Kategorien der Websuche gesucht haben, können wir sehen, dass Microsoft in Bezug auf die Häufigkeit und das Volumen der Suchanfragen insgesamt die Nase vorn hat.

Ein Screenshot von Google Trends zeigt ein Liniendiagramm, das das „Interesse im Zeitverlauf“ für die Suchbegriffe Alphabet Inc., Microsoft und Meta vergleicht.
Mit Google Trends können Sie bis zu fünf Begriffe gleichzeitig vergleichen.

So verwenden Sie verwandte Suchanfragen bei Google Trends

Unten in Ihren Google Trends-Suchergebnissen befindet sich ein Feld mit dem Titel „Ähnliche Suchanfragen“. Hier finden Sie die beliebten Begriffe, die häufig Ihren ausgewählten Suchbegriff begleiten bzw. darauf folgen. Beispielsweise haben Personen, die nach „Alphabet Inc.“ Auch nach Alphabet, Amazon und gesucht Google-Aktie Preise.

Ein Screenshot des Felds „Ähnliche Suchanfragen“ bei Google Trends zeigt fünf Suchbegriffe im Zusammenhang mit Alphabet Inc.
Personen, die nach Alphabet Inc. suchen, suchen auch nach diesen verwandten Suchanfragen.

Im Feld „Ähnliche Suchanfragen“ können Sie auf einen verwandten Suchbegriff wie „Alphabet-Aktienkurs“ klicken, um dessen Suchpopularität anzuzeigen und ihn mit anderen Suchanfragen zu vergleichen.

Sehen Sie sich das „Jahr der Suche“ von Google an

Jedes Jahr erstellt Google eine Liste der Jahreszahlen Top-Suchtrends in verschiedenen Kategorien wie Nachrichten, Personen, Todesfälle, Filme, Sportmannschaften und mehr.

Sie können sogar die Top-Kategorien für Suchanfragen sehen, die Personen mit Google Lens – der Bilderkennungstechnologie von Google – und Google Maps durchgeführt haben.

Tragödie und Zerstörung waren Schlüsselthemen für die am häufigsten gesuchten Nachrichtenereignisse im Jahr 2023. Die fünf Suchbegriffe am häufigsten bezogen sich alle auf Krieg, Tod oder Naturkatastrophen:

  1. Krieg in Israel und Gaza
  2. Titanic-U-Boot
  3. Erdbeben in der Türkei
  4. Hurrikan Hillary
  5. Hurrikan Idalia

Die meistgesuchten Personen des Jahres 2023 waren überwiegend Sportler:

  1. Damar Hamlin
  2. Jeremy Renner
  3. Andrew Tate
  4. Kylian Mbappé
  5. Travis Kelce

Die Todesfälle, die 2023 die meisten Google-Suchanfragen auslösten, waren allesamt Prominente:

  1. Matthew Perry
  2. Tina Turner
  3. Sinéad O’Connor
  4. Ken Block
  5. Jerry Springer
Lesen Sie den Originalartikel auf Business Insider

source site-18