Kuba vereitelt Terroranschlag eines Mannes aus Südflorida, der per Jetski angereist ist, berichten staatliche Medien von Reuters



HAVANNA (Reuters) – Kuba sagte am späten Samstag, es habe einen Terroranschlag im benachbarten Südflorida vereitelt, wie aus einem Bericht staatlicher Medien hervorgeht, nachdem angeblich ein Mann mit einem Jetski auf die Insel gekommen war, um Gewalttaten zu begehen.

Die daraus resultierende Untersuchung, die laut staatlichen Medien noch im Gange sei, ergab, dass die Verschwörung mit mindestens zwei Gruppen in Verbindung steht, Nueva Nacion Cubana und La Nueva Nacion Cubana en Armas, die Kuba als terroristische Einheiten eingestuft hat.

Reuters konnte am späten Samstag keine der beiden Gruppen kontaktieren.

Dem Bericht zufolge war einer der festgenommenen Männer, der in der Sendung auftrat, dessen Identität jedoch unklar war, mit mehreren Handfeuerwaffen, Munitionsladungen und Munition bewaffnet.

In dem Bericht wurde behauptet, dass der Mann, ein Kubaner mit Wohnsitz in Florida, illegal mit einem Jetski mit Florida-Registrierung nach Kuba eingereist sei, das er dann in einem Mangrovensumpf an der Nordküste der Insel zurückgelassen habe, bevor er sich über Land auf den Weg nach Cienfuegos im Süden gemacht habe. Zentralkuba.

Dem Bericht zufolge versuchte der Mann dann, andere zu rekrutieren, um bei der Begehung von Gewalttaten, Brandstiftungen und Vandalismus zu helfen, bevor er schließlich verhaftet wurde.

Staatliche Medien sagten, gegen mehrere andere Kubaner, die sowohl in Südflorida als auch in Kuba leben, werde wegen ihrer Beteiligung an der mutmaßlichen Verschwörung ermittelt.

Die Vorwürfe kommen nur zwei Tage, nachdem Kuba eine Liste von mehr als 80 ausländischen Staatsangehörigen und Organisationen veröffentlicht hat, denen es Terrorismus vorwirft, darunter Influencer, viele langjährige Dissidenten, die in den Vereinigten Staaten leben, und einen Kandidaten für das Bürgermeisteramt des Miami-Dade County in Florida.

Die beiden im Fernsehbericht vom Samstag identifizierten Gruppen erscheinen auf der von Kuba Anfang dieser Woche veröffentlichten Liste und werden als „kriminelle Organisationen mit Sitz in den Vereinigten Staaten, die Aktionen gegen die Sicherheit des kubanischen Staates organisieren, finanzieren … und durchführen“ bezeichnet .”

source site-20