Mindestens 7 der 10 verstorbenen Astroworld-Konzertbesucher standen laut einer Untersuchung der Washington Post in derselben kleinen Abteilung

Travis Scott tritt beim Astroworld Festival 2021 auf.

  • Mindestens 7 der 10 toten Astroworld-Besucher standen laut im selben Bereich Die Washington Post.
  • Eine Untersuchung des Outlets ergab, dass der Abschnitt im südlichen Quadranten an drei Seiten umschlossen war.
  • Menschenmengenexperten sagten, dass die Barrikaden, die den Quadranten umgeben, wenig Bewegung in der Gegend erlaubten.

Laut einer Untersuchung von Die Washington Post.

Die Verkaufsstelle überprüfte mehrere Videos aus der Szene und sprach mit Zeugen und Menschenmengenexperten, um festzustellen, wo mehrere der Opfer standen, als während Scotts Auftritt in Houston Chaos ausbrach.

Beim Konzert am 5. November starben zehn Menschen, Dutzende wurden verletzt. Die strafrechtlichen Ermittlungen zu dem Vorfall dauern an, und die Todesursachen der Opfer sind noch nicht bekannt.

Die Untersuchung der Post ergab, dass mindestens sieben der Opfer im selben Abschnitt standen, der an drei Seiten von Metallbarrieren umgeben war. Die Sektion wurde gefährlich voll, als Scott die Bühne betrat und die Tasche in ein Krisenzentrum verwandelte.

Der Abschnitt war ein Sichtbereich im südlichen Quadranten des Veranstaltungsortes, fand The Post, wo mehrere Zeugen sagten, dass die Menschen zusammenbrachen, als der Druck in der Menge anstieg.

Drei der verstorbenen Konzertbesucher erscheinen Berichten zufolge in einem Zeugenvideo, das von der Verkaufsstelle erhalten wurde, bewusstlos, da ein Haufen anderer Fans im südlichen Quadranten gefallen war. Das Video wurde nur 16 Minuten in die Show aufgenommen, die fast eine weitere Stunde dauerte, berichtete die Zeitung.

Nach nur drei Minuten in Scotts Set hatten Teile des komprimierten Bereichs nur 1,85 Quadratfuß pro Person, eine Analyse der Carnegie Mellon University für The Post ergab, dass die unmittelbare Gefahr eines Zusammenbruchs der Menge bestanden hätte.

Die Konzertbesucher begannen sich Stunden bevor der Rapper mit dem Auftritt beginnen sollte, um die Hauptbühne zu drängen, stellte The Post fest, und als eine separate Vorstellung auf einer nahe gelegenen Bühne endete, erhöhte ein Zustrom von Menschen, die auf die Hauptbühne kamen, den Druck im geschlossenen südlichen Quadrantenbereich.

Menschenmengenexperten sagten der Zeitung, dass die Metallbarrikaden, die den Quadranten umgeben, wenig Bewegung innerhalb des Gebiets ermöglichten und eine Rolle bei den Dichteproblemen spielten, da die bereits in der Gegend befindlichen Menschen die Möglichkeit verloren, den Raum zu verlassen.

Laut der Rezension der Post begannen die Leute nur fünf Minuten nach Beginn der Show zu schreien, als die Teilnehmer begannen, um Platz zu kämpfen. Es dauerte nur 16 Minuten nach Scotts Auftritt, bis jemand in der Menge zusammenbrach, aber das Festival wurde erst nach fast 50 Minuten nach Beginn der Show zu einem Massenunfallereignis erklärt. Die gesamte Aufführung habe insgesamt 72 Minuten gedauert, teilte die Zeitung mit.

Vertreter von Scott reagierten nicht sofort auf die Bitte von Insider um einen Kommentar. Weder Live Nation, das Unternehmen hinter dem Festival, noch Scoremore, der Veranstalter, reagierten auf die Bitte von Insider um eine Stellungnahme.

Die sieben Opfer, von denen die Post bestätigte, dass sie im südlichen Quadranten starben, waren Madison Dubiski, Axel Acosta, Ezra Blount, Jacob Jurinek, Franco Patino, Danish Baig und Rodolfo Angel Peña.

In einem Video nach dem Konzert sagte Scott, er habe die Show abgebrochen, sobald er bemerkte, dass etwas schief lief.

Lesen Sie den Originalartikel auf Insider


source site-18