Steuerbefreiungen und kostenloses Parken könnten mehr Elektrofahrzeuge auf den Philippinen antreiben

Steuerbefreiungen und kostenloses Parken könnten mehr Elektrofahrzeuge auf den Philippinen fahren, nachdem die neue Elektroautorechnung in ein Gesetz umgewandelt wurde.

Nur einen Monat, nachdem der Electric Vehicle Industry Development Act (EVIDA) auf den Philippinen am 15. April in Kraft getreten ist, haben mehrere Importeure kleine chinesische Elektroautos bestellt und einige haben sie ins Land gebracht, nur um den Markt zu testen. Währenddessen brachte Nissan die Kicks auf den Markt und Toyota erklärte sich mit einem Marktanteil von 95 % bei Hybridfahrzeugen zum Herrn des EV-Marktes.

Die philippinischen Gesetze erheben Steuern von Fahrzeugbesitzern, die von der Straßenbenutzung bis zum Anschaffungswert reichen, und erheben hohe Zölle für Fahrzeuge, die aus Nicht-ASEAN-Ländern importiert werden. Es bestehen zwar Handelsabkommen mit China, diese decken jedoch die Einfuhrzölle von Fahrzeugen nicht vollständig ab. Die Gesetze wurden entwickelt, um eine jetzt begrenzte Automobilindustrie im Land zu schützen.

Unter EVIDA Importierte Elektrofahrzeuge haben jedoch Anspruch auf Steueranreize nach einem anderen Gesetz, der Steuerreform zur Beschleunigung und Integration (TRAIN), die das aktuelle Steuersystem aktualisiert und verbessert, um besser auf die finanziellen und wirtschaftlichen Realitäten einer sich schnell digitalisierenden Wirtschaft reagieren zu können. Laut Gesetz erhalten importierte Hybriden 50 % Rabatt auf die anwendbaren Verbrauchssteuern. Batterie-EVs erhalten volle Steuerbefreiungen.

Das Gesetz hat Autohersteller ermutigt, mehr Hybridfahrzeuge anzubieten. Basierend auf den jüngsten offiziellen Zahlen der Kammer der Automobilhersteller der Philippinen (CAMPI) wurden Ende Juni 2022 bereits 1.013 xEVs auf dem Markt verkauft, was das Gesamtvolumen von 843 im Jahr 2021 und 378 im Jahr 2020 übertrifft. Insgesamt 962 der Verkäufe im Jahr 2022 sind Toyota- und Lexus-Modelle.

Insgesamt besitzt Toyota mit seinen Hybrid-Elektrofahrzeugen wie dem Prius, Prius C und Corolla Altis Hybrid nun einen Anteil von 95 % am Markt für Elektrofahrzeuge, während die restlichen 5 % auf BYD, Hyundai, Mitsubishi und Nissan und eine Menge davon verteilt sind noch unbekannte chinesische Marken. Es gibt auch eine Vielzahl lokaler EV-Marken, und normalerweise stellen diese Unternehmen dreirädrige elektrische Personen- und Elektrotransporter her. Diese kleinen Unternehmen werden stark von dem Gesetz profitieren. In den letzten 10 Jahren wurden im Land fast 15.000 Elektro- und Hybridfahrzeuge verkauft, aber nur sehr wenige davon sind Autos, da die meisten von ihnen elektrische Dreiräder und kleine Busse für den öffentlichen Nahverkehr auf der letzten Meile sind.

„Mit EVIDA sind die Philippinen jetzt in einer stärkeren Position, um weitere High-Tech-Investitionen anzuziehen und hochwertige Arbeitsplätze im Land zu schaffen, indem sie die anhaltende globale Umstellung auf Elektrofahrzeuge durch starke nationale politische Unterstützung nutzen“, sagte das ehemalige Handelsministerium und Industrie Sek. sagte Ramon Lopez, kurz bevor er seine Abteilung an die neue Führung unter der Regierung von Ferdinand Marcos, Jr. übergab.

Das Hineinfallen des Gesetzentwurfs in das EVIDA-Gesetz kam zu keinem besseren Zeitpunkt. Anfang Mai erreichten die Kraftstoffpreise ihren bisher höchsten Preis und erreichten bis zu P90 ($1,70) pro Liter. Bis Ende Juli lagen die Preise im Durchschnitt bei 75 PAD (1,35 $) für Benzin und 78 PAD (1,40 $) pro Liter, und die Preise stabilisieren sich auf etwa 62 PAD (1,15 $) pro Liter.

EVIDA wurde auch entwickelt, um eine neue Industrie zu schaffen, die mehr Arbeitsplätze schaffen wird, wenn die Herstellung Vorrang vor dem Import erhält. Betrachtet man jedoch die aktuellen Trends, scheint der Import die Wahl gegenüber der Montage zu sein. Die Neukonfiguration der Montagelinien für Elektrofahrzeuge kann ohne die lokale Nachfrage kostspielig sein.

Man muss ihr jedoch zugutehalten, dass die EVIDA der Regierung klare politische Anweisungen gibt, um die lokale Nachfrage anzukurbeln, um die Produktion von Elektrofahrzeugen anzukurbeln, aktuelle Fahrzeugvorschriften zu reduzieren oder zu verbessern, das Bewusstsein für Elektrofahrzeuge zu schärfen und eine Ladeinfrastruktur aufzubauen oder Anreize dafür zu schaffen.

Ein Jaguar i-Pace beim Aufladen an der ersten Shell-Ladestation südlich von Manila (Foto vom Autor)

Ein lokales Kraftstoffunternehmen, UniOil, ist allen anderen bereits voraus und hat vor 4 Jahren an zwei seiner Tankstellen in Manila solarbetriebene EV-Ladegeräte aufgestellt. Die größte Einkaufszentrumkette der Philippinen, ShoeMart, richtete ebenfalls Ladestationen in ausgewählten Einkaufszentren ein, und kürzlich hat Shell Pilipinas „Recharge“ an einer Mega-Tankstelle südlich von Manila eingeführt. Es behauptet, dass sein 180-Kilowatt-Gleichstrom-Schnellladegerät das schnellste im Land ist.

EVIDA beauftragt auch das philippinische Board of Investments, eine Electric Vehicle Incentive Strategy (EVIS) ähnlich dem Comprehensive Automotive Resurgence Strategy Program (CARS) zu entwickeln, von dem das DTI zuvor sagte, dass es Anreize in Höhe von 27 Milliarden Pesos (484 Millionen US-Dollar) bieten würde.

Ein lokaler Importeur, besser bekannt als Atoy Customs, hat bereits den Wuling Hongguang Mini EV, das meistverkaufte Elektroauto in China, eingeführt. Der lokale Preis beträgt etwa 680.000 Pesos (12.200 Dollar) für die voll ausgestattete 4-Sitzer-Version, obwohl der Preis in China nur 33.000 Yuan oder etwa 4.890 Dollar (275.000 Pesos) beträgt.

Der Wuling MiniEV wird voraussichtlich ein lokaler Hit in den asiatischen Märkten sein, auf die er abzielt. Es ist bereits Chinas meistverkauftes Elektrofahrzeug. Bild mit freundlicher Genehmigung von Wuling Hong Guang.

Kurz gesagt bietet das EVIDA-Gesetz der Philippinen Folgendes, um die Elektrofahrzeugindustrie weiter zu verbessern:

  • Der Import von komplett aufgebauten (CBU) Elektrofahrzeugen
  • Importierte Ladestationen sind für acht Jahre von der Zahlung von Zöllen (von 10% BIS 30% je nach Quelle) befreit
  • Nutzer von batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen und Hybridfahrzeugen haben Anspruch auf Ermäßigungen auf die Kfz-Benutzungsgebühr (MVUC), die Fahrzeugregistrierungs- und die Inspektionsgebühr für acht Jahre ab Inkrafttreten von EVIDA in Höhe von 30 % bzw. 15 %.
  • Vorrangige Fahrzeugregistrierung und -erneuerung
  • Eine besondere Art von Fahrzeugkennzeichen
  • Ausnahmeregelungen für das Verkehrsmanagement zur Verringerung des Fahrzeugaufkommens
  • Vorrang bei der Abwicklung von Konzessionen zum Betrieb von Kommunalfahrzeugen
  • Erlaubnis für Ausländer zur Beschäftigung im Rahmen von Technologietransferverträgen, vorbehaltlich der Richtlinien der zuständigen Regierungsbehörden.
  • Und was den Ausschlag für Elektrofahrzeuge auf den Philippinen geben könnte: eigene Parkplätze


 

Schätzen Sie die Originalität und Berichterstattung über CleanTechnica von CleanTechnica? Erwägen Sie, Mitglied, Unterstützer, Techniker oder Botschafter von CleanTechnica zu werden – oder Gönner auf Patreon.


Sie möchten keine Cleantech-Story verpassen? Melden Sie sich an für tägliche Nachrichten-Updates von CleanTechnica auf E-Mail. Oder Folgen Sie uns auf Google News!


Sie haben einen Tipp für CleanTechnica, möchten werben oder einen Gast für unseren CleanTech Talk Podcast vorschlagen? Kontaktieren Sie uns hier.


Anzeige




source site-34