Uber lässt Benutzer in Ontario Gras bestellen – aber du musst es abholen

Uber steigt in das Cannabis-Spiel ein.

  • Uber Eats ermöglicht Nutzern in Ontario, Kanada, ab dem 29. November Gras zu bestellen.
  • Benutzer können nur zur Abholung bestellen – sie können kein Gras von Uber liefern lassen.
  • Der CEO von Uber sagte, das Unternehmen würde erwägen, Gras in den USA zu liefern, wenn Cannabis auf Bundesebene entkriminalisiert würde.

Uber erschließt zum ersten Mal den Cannabismarkt.

Ein Unternehmenssprecher sagte Reuters am Montag, dass Uber Eats-Nutzer in Ontario, Kanada, ab Montag, dem 29. November, Cannabis bei seinem neuen Partner Tokyo Smoke bestellen können.

Benutzer können sich das Gras jedoch nicht liefern lassen. Sie können nur Bestellungen zur Abholung aufgeben, bestätigte Meghan Casserly, die Leiterin der Kommunikation für die Lieferung von Uber Eats, gegenüber Der Rand.

Uber reagierte nicht sofort auf die Frage von Insider, warum es kein Gras liefern würde.

Uber-CEO Dara Khosrowshahi sagte im April, dass das Unternehmen erwägen würde, Cannabis in die USA zu liefern, wenn Cannabis auf Bundesebene entkriminalisiert würde.

Kanada hat 2018 Marihuana für den Freizeitgebrauch legalisiert.

Auf die Frage, ob Uber erwäge, die Weed-Aktivitäten über Ontario hinaus auszudehnen, sagte ein Sprecher gegenüber Reuters: „Wir werden die Vorschriften und Möglichkeiten weiterhin von Markt zu Markt genau beobachten .”

Lesen Sie den Originalartikel auf Business Insider

source site-19