Instagram: Influencerin faked Bali-Urlaub bei Ikea

Advertisements

“Wollen wir mal sehen, ob sie es glauben!”

Natalia Taylor ist sichtlich nervös, als sie das erste gefälschte Bali-Bild auf Instagram hochlädt. Werden ihre Follower ihr abkaufen, dass sie gerade im Urlaub auf der indonesischen Insel ist – obwohl die Bilder eigentlich ganz woanders entstanden sind? Denn tatsächlich zeigen die vermeintlichen Luxus-Bilder Natalia nicht im Urlaub auf Bali – sondern beim Fotoshooting in einem Ikea-Laden!

“Die Räume bei Ikea sehen aus wie ein Hotel”

Schon immer fand Natalia das Einkaufen bei Ikea faszinierend. “Seitdem ich das erste Mal einen Ikea betreten habe, fand ich die Idee lustig, ein Fotoshooting in einem der kleinen Räume zu machen, um zu sehen, wie echt es wirkt. Die kleinen Räume sind so hübsch hergerichtet, dass man sie auch für ein Hotel oder Airbnb halten könnte”, erklärt die YouTuberin in dem Video, in dem sie den Schwindel schließlich aufklärt. So entstand die Idee zu dem Fake-Urlaub. 

Advertisements

Natalia wollte aber keineswegs ihre Fans täuschen. Das Vertrauen ihrer Follower sei ihr sehr wichtig. Tatsächlich ging es ihr darum, ihren Fans zu zeigen, wie leicht es ist, im Internet etwas anders aussehen zu lassen, als es in Wirklichkeit ist. “Es gibt so viele Influencer, die so tun, als wären sie woanders, obwohl sie es eigentlich gar nicht sind“, so Natalia Taylor.

Natalia versteckt Hinweise in ihren Bildern

Um ihren Followern eine Chance zu geben, ihren Schwindel zu enttarnen, ließen Natalia Taylor und ihre Fotografin sogar einige der Ikea-Preisschilder in den Bildern sichtbar. Die offensichtlichsten Ikea-Schilder retuschierten sie zwar heraus, aber an einigen Stellen sind die Etiketten doch noch zu sehen – etwa als Reflexion im Spiegel und als Kleber auf dem Boden hinter der vermeintlichen Bali-Badewanne, in der Natalia sich genüsslich räkelt.

Um ihren Fake-Fotos mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen, fakt Natalia auch noch Instagram-Storys aus fremdem Foto- und Video-Material. Dazu sucht sie gezielt nach passendem Material im Internet, das zu dem Hashtag #bali gepostet wurde. “Ich weiß, dass das nicht richtig ist”, erklärt Natalia, “aber der Punkt dieses Videos ist es, zu zeigen, wie leicht man andere Menschen glauben machen kann, jemand zu sein, der man gar nicht ist.”

Und tatsächlich – niemandem fällt der Schwindel auf! Stattdessen wünsche ihre Fans Natalia einen schönen Urlaub und feiern ihre “Bali Princess”.  

Natalia fühlt sich schließlich richtig schlecht mit ihrer Täuschung: “Es fühlt sich an, als ob ich den Trust meiner Follower gebrochen hätte. Alle Kommentare sind nett, sie loben mein Outfit, mein Make-Up und das, obwohl ich einfach nur eine Lügnerin bin!” 

Schließlich beendet sie ihr Experiment mit einer deutlichen Warnung: “Traue nicht allem, was du im Internet siehst. Manchmal lügen die Menschen darüber, wer sie eigentlich sind. Und das fällt noch nicht einmal schwer.”