Icelandair vergaß auf dem Weg nach New York den Rollstuhl eines Passagiers und tat dasselbe auf seinem Heimflug nach Dänemark

Michael Strunk Kristiansen sagte Insider, er habe fünf Tage ohne seinen maßgeschneiderten Stuhl verbracht, nachdem Icelandair vergessen hatte, ihn auf seinen Flügen von und nach New York mitzunehmen.

  • Ein Passagier sagte, Icelandair habe seinen Rollstuhl auf seinen Flügen von und nach New York vergessen.
  • Insgesamt verbrachte Michael Strunk Kristiansen fünf Tage ohne seinen maßgeschneiderten Stuhl, sagte er Insider.
  • Icelandair habe ihm nie eine Entschädigung angeboten, sagte Kristiansen in einem Interview mit Insider.

Ein Passagier sagt, er sei tagelang ohne seinen maßgefertigten Rollstuhl zurückgelassen worden, nachdem Icelandair vergessen hatte, ihn auf seinem Flug nach New York mitzunehmen, und dasselbe auf der Rückreise tat.

Michael Strunk Kristiansen flog am 6. Juli von Kopenhagen, Dänemark, zum Flughafen John F. Kennedy, mit Anschluss am Flughafen Keflavik in Island. Eine Reihe von Operationen vor etwa sechs Monaten haben dazu geführt, dass er nicht mehr ohne Hilfe gehen kann, was bedeutet, dass er sowohl auf Krücken als auch auf einen manuellen, faltbaren Rollstuhl angewiesen ist.

Kristiansens Reise nach New York mit seiner Frau war das erste Mal, dass er mit seinem Rollstuhl flog.

„Es war eine große Enttäuschung“, sagte er zu Insider.

Bevor er seinen Flug in Kopenhagen bestieg, brachte Kristiansen seinen Rollstuhl in einer von ihm gemieteten Tasche am Schalter von Icelandair ab das für den Transport von Rollstühlen in Flugzeugen ausgelegt ist. Er sagte, der Flughafen habe ihm einen Rollstuhl zur Verfügung gestellt, während er auf das Einsteigen wartete, und dann sei er mit seinen Krücken ins Flugzeug gegangen.

Bei der Ankunft in Island brachte das Personal seinen Rollstuhl zum Gate, aber Kristiansen sagte ihnen, dass er ihn nicht brauche, weil der Flughafen ihm einen für seinen 85-minütigen Transfer zur Verfügung gestellt habe.

Aber es scheint, dass das Personal seinen Rollstuhl nie wieder in das Flugzeug gesetzt hat.

Kristiansen sagte, er habe nach rund zwei Stunden Wartezeit bei der Gepäckausgabe in New York herausgefunden, dass der Rollstuhl es nicht bis zum Flug geschafft habe. Er sagte, dass Mitarbeiter von Icelandair ihm gesagt hätten, dass der Stuhl nicht im Flugzeug sei, und ihm keinen provisorischen Stuhl zur Verfügung gestellt hätten.

„Ich musste zwei volle Tage im Haus bleiben, bevor ich meinen Rollstuhl bekam“, sagte Kristiansen gegenüber Insider.

„Es ist nicht so, dass wir einfach losgehen und einen neuen Rollstuhl kaufen können, weil er wirklich teuer ist“, fuhr er fort und fügte hinzu, dass sein Stuhl maßgeschneidert war.

Aber das war nicht das Ende von Kristiansens Reiseproblemen. Nachdem er nach seiner Ankunft in Kopenhagen eine Stunde gewartet hatte, fand er heraus, dass die Fluggesellschaft auch vergessen hatte, auf der Rückreise am 18. Juli in seinen Rollstuhl zu steigen, obwohl Mitarbeiter von JFK ihm versprochen hatten, dass sein Stuhl es auf dem Flug schaffen würde, er sagte Insider.

Er habe seinen Stuhl erst drei Tage später bekommen, sagte er.

Kristiansens Hin- und Rückfahrkarten für sich und seine Frau beliefen sich laut seiner Buchungsbestätigung auf insgesamt 6.735 Dollar. Er hatte die teuerste Art von Tickets gekauft – Saga Premium, Icelandairs Äquivalent zur Business Class – weil er dachte, dass dies seinen Rollstuhl besser schützen würde.

Icelandair habe ihm nie eine Entschädigung angeboten, sagte Kristiansen. Die Fluggesellschaft antwortete nicht auf die Bitte von Insider um Stellungnahme.

Passagiere sind weltweit mit einem wachsenden Reisechaos konfrontiert, das auf eine Kombination aus Personalmangel, steigender Reisenachfrage, technischen Problemen und Streiks zurückzuführen ist.

Einige Reisende haben Flugverspätungen und -annullierungen, verlorenes Gepäck und riesige Warteschlangen für den Check-in und die Sicherheitskontrolle erlebt, aber in einigen Fällen haben Fluggesellschaften und Flughäfen vergessen, Rollstühle an Bord von Flügen zu bringen, oder sie haben sie während des Transports verloren.

Ein Passagier sagte Insider, er habe zwei Tage seines Urlaubs in Irland ohne seinen Rollstuhl verbracht, weil Delta vergessen habe, ihn am JFK ins Flugzeug zu setzen, und dann auf dem Heimflug seinen Stuhl kaputt gemacht habe.

Sind Sie von aktuellen Reiseunterbrechungen betroffen? Oder arbeiten Sie an einem Flughafen oder bei einer Fluggesellschaft, die von Personal- und Stornierungschaos überschwemmt wird? E-Mail an diesen Reporter unter [email protected]

Lesen Sie den Originalartikel auf Business Insider

source site-19